.................
.................
.................
.................
1. Preis European Fashion Award FASH 2010 - Michael Court
7. Februar 2010

© Roderick Aichinger/SDBI


Michael Court, Student an der Hochschule für Künste Bremen, hat mit seiner Kollektion „Die Kraft der Stille“ den 1. Preis des European Fashion Awards FASH 2010 der Stiftung der Deutschen Bekleidungsindustrie gewonnen.

Der Nachwuchspreis suchte unter dem Titel „Privacy“ Entwürfe die dem Bedürfnis nach Geborgenheit, Schutz und Sicherheit, nach Nähe, Identität und Ursprünglichkeit Rechnung tragen.

„Die Kraft der Stille“

Elektronische Geräte fesseln uns, die Vernetzung macht abhängig. Ständig sind wir Strahlungen und Informationen, Lärm und Missklang ausgesetzt. Virtuell leben wir viele Leben, real haben wir nur eins. Strenge Riten der Ruhe – ob Teezeremonie, Schwertkunst oder, wie hier, Kalligraphie, helfen den Geist zu lenken. Körper und Seele finden Form und Kraft – sie wachsen; auch über sich hinaus. Die innere Stille entfaltet sich – dann und wann, und auch mal mit einem Knall.

Die Konzept-Kollektion „Die Kraft der Stille“ schafft einen Raum der reinen, inneren Ruhe. Geborgen und frei von jeglichen Zwängen. Alle Kleider sind für Männer und Frauen. Alle Teile lassen sich beliebig kombinieren. Sie sind rein und frei von jeder Ablenkung. Schwarz und weiß.

Jurybegründung

Ob Kleider, Illustrationen oder Blindzeichnungen: die poetische Arbeit von Michael Court verzaubert auf den ersten Blick. Obwohl Michael Court die Arbeit im 4. Semester realisierte, erkennt man bereits eine sehr eigenständige Persönlichkeit. Michael Court gibt auf das Thema „Privacy“ des European Fashion Award FASH 2010 eine ganz eigene Antwort; er traut seiner subjektiven Sicht auf die Welt, kann sie gesellschaftlich begründen und einordnen. Er entwickelt ein klares Konzept, das durch eine hochwertige und ästhetische Umsetzung überzeugt: Seien es die phantastischen Prints, das Spiel mit dem Volumen oder die perfekten Schnitte – die für Frauen und Männer gleichermaßen funktionieren. Wer die fließenden Kleider anzieht, versteht das Thema „Privacy“ unmittelbar. Die riesigen Volumen sind so fein herausgearbeitet, dass man sofort einen Raum der Ruhe um sich spürt. Michael Courts Entwürfe haben Tiefe, sowohl was das Wissen über die zitierte japanische Kultur angeht, als auch was den Mut zu einem sehr persönlichen Thema anbelangt. Michael Court möchte die Mode erneuern ohne zu verkleiden – und den Träger mitbestimmen lassen. Die Qualität in allen Bereichen – Wahrnehmung, Konzept, Entwurf, Handwerk, Illustration, Sprache – ist absolut herausragend. Michael Court schafft was heute selten ist: ernsthafte Mode, die selbstverständlich wirkt. Ein größeres Lob können wir nicht aussprechen. Mitglied der Jury Ivonne Fehn, Fashion Director Süddeutsche Zeitung Magazin, München

Ausbildung

4. Semester, Hochschule für Künste Bremen, Prof. Kai Lehmann

Medienspiegel (Auswahl)

Westdeutsche Zeitung, 9.02.2010 „Wettbewerb: Mode als Raum der Ruhe

Bild, 19.02.2010, „Meine Mode soll Frauen und Männern gefallen

Kölner Stadt-Anzeiger, 21.02.2010, „Die Kraft der Stille

Radio Bremen, Talkshow „Ansichten„, 22. März 2010, 18:45 Uhr

WDR, Lokalzeit, 24. März 2010, 19.30 Uhr

.................

Noch keine Kommentare.

Sorry, the comment form is closed at this time.

Doppelpunkt